Schweiz-Glacier Express

5-tägige Kleingruppen-Bahnreise ab/bis Grenzbahnhof Schweiz

Eine Rundreise von St. Moritz nach Zermatt inklusive der Fahrt mit dem wohl berühmtesten, gleichwohl langsamsten Schnellzug der Welt, dem Glacier Express, ist ein unvergessliches Erlebnis. Von der Engadiner Seenlandschaft mit St. Moritz, dem ältesten Winterferienort der Welt, wo 322 Tage im Jahr die Sonne scheint, zu den „Viertausendern”, die majestätisch Zermatt, eines der bekanntesten Bergdörfer weltweit, umgeben, fährt der Glacier Express
über unzählige Brücken, durch viele Tunnel, überbrückt steile Anstiege und atemberaubende Gefälle mit Zahnrad. In den goldenen Zwanzigern des 20. Jahrhunderts entdeckte, aufgrund von Erlebnisberichten begeisterter Alpinisten, die reiselustige, gehobene Gesellschaft aller Herren Länder den herben Charme der Schweizer Alpen; ehemals abgeschiedene Bergdörfer wie Zermatt und St. Moritz verwandelten sich in mondäne Kurorte. Die verantwortlichen dreier Bahngesellschaften nutzten das touristische Potential der 1926 eröffneten durchgehenden Strecke Wallis – Graubünden denn auch entsprechend mit Erfolg: Die ausschließlich im Sommer eingesetzten Kurswagen von Brig nach Chur und von Brig nach St. Moritz stießen beim Reisepublikum auf rege Nachfrage. Weitere 50 Jahre sollte es dauern, bis die Züge über die unwegsame Furka-Bergstrecke auch im Winter verkehren konnten. Am 26. Juli 1930 erfolgte schließlich die Inbetriebnahme der direkten Verbindung von Zermatt nach St. Moritz und umgekehrt mit dem Glacier Express. Nicht minder interessant ist die atemberaubende Fahrt mit dem Bernina Express von St. Moritz, dem „Dach Europas“ entlang wildromantischer Schluchten über den Berninapass in das sonnenverwöhnte italienische Tirano.